Einträge von Kerstin Reuther

Was soll ich nur tun – an diesem Tiefpunkt oder auf dem Gipfel der Hochgefühle, die ich gerne mit anderen teilen würde – oder mit meinem Leben anfangen, um die Kurve zu kriegen? (Vielleicht besser erst einmal gar nichts – außer darüber nachzudenken, was Du warum gerade beendet hast bzw. sowieso jeden Tag tust, um zu leben?)

Wenn Menschen – aus Langeweile, einem Gefühl der Nichtsnutzigkeit oder aus Verzweiflung über ihr Leben und die Welt – nicht mehr weiter wissen und sich nur das Naheliegendste einfallen (oder dazu überreden) lassen statt sich die Zeit zu nehmen, es ganz individuell für sich selbst herauszufinden und vorsichtig einen sichereren – nicht nur impulsiven, von […]

Aller guten Dinge sind 3 (um eine stabile Basis zu schaffen oder ein Ungleichgewicht zu beseitigen)

Oder: Warum bereits ein „viertes Rad am Wagen“ eines zu viel ist (bzw. zur schnelleren Fortbewegung bereits zwei mehr als genug sind, wenn man der Umwelt oder dem eigenen Körper nicht unnötig viel Schaden zufügen möchte) und wir keine vierte industrielle Revolution, sondern Energiespar- und Renaturierungsmaßnahmen brauchen, um zunehmenden Wetterextremen sinnvoll und kostengünstig entgegenzuwirken Mich […]

Einem geschenkten Gaul … Oder besser doch?

Von Menschen, die es sich nicht nur leisten wollen, Geschenke, die sie nicht gebrauchen können, abzulehnen, sondern auch NEIN sagen können, wenn es einen Verzicht für sie bedeutet Oder: Von fehlendem oder überhöhtem Selbstwertgefühl (dem Geschenke schmeicheln können) und Selbstwirksamkeit (oder Gemeinwirtschaft) Menschen, die sich mögen und „bei Laune“ bzw. einander zugeneigt halten wollen, machen […]

Das fünfte – außerirdische – Element

Wie leerer Raum – innerhalb und außerhalb des menschlichen Bewusstseins – geschaffen sowie mit unzähligen, unterschiedlichsten, nachhaltig lebensspendenden oder todbringenden Ideen und daraus entstehenden ideologischen Lehren bzw. auch Materie gefüllt werden kann Wir Menschen sind vermutlich die einzigen Lebewesen auf Erden, die aus einer inneren Leere heraus bzw. aus Neugier, die niemand stillen konnte, und/oder […]

Selbst verarscht (also vergessen, dem Gegenüber ins Gesicht zu schauen) oder von anderen verarschen (also vom wirklich Wichtigen oder Richtigen ablenken) lassen?

Warum es naiv ist zu glauben, man könnte dauerhaft – über Generationen – immer nur den eigenen Arsch (bzw. den der eigenen Nachkommen bzw. Nachfolger und Nachfolgerinnen) retten, ohne auch alle anderen Ärsche „mitretten“ oder zumindest mitreden lassen zu müssen (oder der eigene Arsch würde nichts darüber aussagen können, was man bereit ist, für sich […]

Wenn nichts mehr geht …

… kann irgendwann auch kein fahrbarer Untersatz mehr einer bewegungsunfähig gewordenen Masse genug Lebensenergie zu geben, damit sie immer wieder ins Rollen kommt, bzw. ihr noch den Ansporn geben, überhaupt noch auf eigenen Beinen von einem Ort zum anderen gelangen zu wollen Es gibt heute viele Menschen, die kurz davor scheinen, in völliger Bewegungslosigkeit zu […]

Schnell auf- oder kurz an-, aber dann wieder ordentlich zusammenreißen

Von verzwickten Reißverschlussverfahrens- bzw. -verhaltensweisen in menschlichen Beziehungen, auch völlig ohne dass es irgendwelche Engpässe oder einen anderen Anlass zur Sorge gäbe Das Leben ist nicht leicht in dieser Welt bzw. einem „westlichen“ Land wie Deutschland, wenn man mit offenen Augen und Ohren sowie einem offenen Geist und Herzen durchs Leben zu gehen versucht (auch […]

Mit Liebe (voller Vertrauen und Mitgefühl sowie Geduld statt beladen mit Verlust- oder anderen Ängsten) aufgezogen bzw. zum selbstständigen Gehen oder freiwilligen Bleiben gebracht, bewusst oder unbeabsichtigt vernachlässigt und kleingehalten oder „vorbildlich“ groß- bzw. erzogen?

Wie sich Menschen gegenseitig in ihrer Entwicklung fördern, überfordern oder ausbremsen bzw. unterfordern können (und dabei ihr Selbstbild oder auch ihre „Ebenbilder“ formen) Ich bin überzeugt, dass vielen Menschen ihre „wahre Größe“ gar nicht bewusst ist – die, die sie haben könnten, wenn sie sich nicht völlig frei hätten entwickeln dürfen oder müssen, sondern wenn […]

Das sieht (riecht, hört, spürt, schmeckt, fühlt, weiß) man doch (aus eigener Erfahrung)!

Dass hier etwas nicht natürlich ist, sondern übertrieben hübsch, sinnlich, verführerisch, schmackhaft, empfindsam, professionell, …  dargestellt wird und man den davon ausgelösten (Hoch-)Gefühlen besser nicht trauen sollte! Es gibt Menschen, die scheinen sich (weil sie auch vor anderen davon schwärmen) von „traumhaft schönen Dingen„, „ganz speziellen“ Orten oder auch Menschen angezogen zu fühlen, die einen […]