Einträge von Kerstin Reuther

Gesunde (und zu sensibel auf Diskriminierung Reagierende) verboten!

Unser neuer, von Lobbypolitik der Pharma- und Bio-Tech-Industrie bestimmter, öffentlicher Alltag Es klingt wie ein schlechter Scherz: Gesunde Menschen, die keinen medizinischen Nachweis, also kein Testergebnis oder keinen Ausweis dafür vorlegen können, dass sie tatsächlich gesund sind, sind heute im öffentlichen Leben unerwünscht. Es genügt heute nicht mehr als Beweis für die eigene Gesundheit, wenn […]

Es ist mal wieder Endzeitstimmung …

… in einer Welt, deren Systematik, ihre (Natur-)Gesetze und (Spiel-)Regeln, mit einer bestimmten – menschlichen oder göttlichen – Absicht verwechselt wird Verschwörungstheorien haben seit letztem Jahr, 2020, mal wieder Hochkonjunktur. Ich erinnere mich noch vage an deren Boom in meiner Jugend in den 80ern und 90ern: Die Bösen haben die Macht an sich gerissen. Die […]

Die Herausforderungen des Lebens als kostenloses Geschenk

Sinnlose und sinnvolle Sinnfragen Warum bin ich überhaupt hier? Sollte ich nicht eigentlich ganz woanders sein? Wo gehöre ich hin? Welchen Wert hat mein Leben, ohne dass ich mir diese Fragen beantworten kann? Mir begegnen immer wieder Menschen, bei denen ich mich tatsächlich frage, was sie hier eigentlich noch machen. Weil sie entweder ihren (Selbst-)Wert […]

Lass‘ Dir nicht von (Un-)Menschen mit Raubtier- und/oder (Angst-)Hasenmentalität einreden …

…, wir wären zu JägerInnen und SammlerInnen geboren! Wir Menschen sind – wie nur wenige andere Lebewesen – potentielle, genügsame AllesfresserInnen: Eigentlich müss(t)en wir nur in Notzeiten – wenn das Pflanzen- und Pilzreich nicht genügend Nahrung für uns hervorbringt – jagen gehen und könn(t)en ansonsten friedlich, friedliebend, unsere Kreativität ausleben, um zu überleben – statt […]

Gemeinsam die Lasten des Alltags stemmen …

… lassen sich nicht dadurch, dass Menschen in ihrer Freizeit für sich selbst trainieren oder von TrainerInnen und Coaches trainieren lassen, um ihre Kräfte aneinander messen und/oder dabei darüber jammern oder verdrängen zu können, was ihnen überhaupt den Anlass gibt, alleine oder in Gesellschaft anderer Konkurrenzkämpfe führen zu müssen; sie in ihrem Leben und Alltag […]

Unter die Erde bringen (lassen) …

… sich viele Menschen und Tiere heute nicht mehr friedlich, sondern während andere schweigend dabei zusehen, wie sie gewaltsam ins Grab befördert wurden „Du bringst mich noch ins Grab!“ ist ein Ausspruch, an den ich mich aus meiner Kindheit noch erinnere und den ich damals für einen Spaß hielt – weil ich noch kein Verständnis […]

Arme Menschen …

… sind für mich nicht die, die kein Geld haben, um sich Dinge zu kaufen, die sie zum Leben brauchen, sondern die, die nicht wissen, wie sie notfalls auch ohne um Geld zu betteln überleben könnten. … sind für mich nicht Menschen, die sich immer wieder etwas einfallen lassen (müssen), um ihrem Leben einen Wert […]

Weißt Du eigentlich, welche Rolle Du im Leben anderer Menschen spielst?

Oder welche Rolle spielen andere für Dich? Für Außenstehende, also ein Publikum, ist es oft relativ leicht zu beurteilen, wer im Umgang mit anderen Menschen wem (k)eine besondere Bedeutung im eigenen Leben zumisst – mit kleinen oder größeren, übertrieben wirkenden Aufmerksamkeit/en, mit respektvollen oder herablassenden Worten oder Blicken, mit liebevollen oder eher brutal anmutenden Handlungen. […]

In einem gesunden Flow sein …

… heißt weder nicht ganz bei Dir zu sein, noch Dich unter anderen Menschen aufzulösen! Es bedeutet nicht, durch Dein Leben zu hetzen so viel wie möglich zu tun oder zu erleben, und dabei immer wieder innehalten zu müssen, damit Du überhaupt zum Atmen kommst. Dein Leben gerät vor allem ins Stocken oder Du ins […]

Menschen in Führungs-, Macht- und anderen verantwortungsvollen Positionen vergessen leicht …

…, dass sie weder gehorsame, sanfte Schafe noch hörige und zu Gewalttaten bereite Soldaten vor sich haben, sondern unterschiedlichste Menschen mit eigenen Interessen und Bedürfnissen Es gibt Menschen, die denken immer noch, unsere Gesellschaft könnte nur gut funktionieren, wenn es ein paar gäbe, die sich um die Dinge kümmern könnten, um die sie sich selbst […]