• Den Menschen gehen langsam ihre Ausflüchte aus, mit denen sie sich lange Zeit erklärt haben, warum es überlebenswichtig ist, dem eigenen Leben hin und wieder oder sogar dauerhaft entfliehen zu können.

  • Die Naturkräfte sind größer, vielfältiger, als die Formeln zu ihrer Berechnung!

  • Nachhaltiges Wirtschaften mit dem Haushalt der (eigenen) Natur erfordert Kenntnisse über die Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen, ihre Regenerationszyklen und Reinigungsmechanismen, nicht nur über ein einzelnes, leicht "recyclingfähiges" Gas, das beim Verbrennen von Kohlenstoffspeichern entsteht

  • Das Leben ist kein Kampf - es erfordert nur viele Kraftübungen, Verrenkungen und Ausdauertraining, um sich den täglichen Herausforderungen bewusst und angstfrei stellen zu können und intuitiv auf Überraschungen gefasst zu sein!

  • Kinder nach "(Spiel-)Regeln eines "guten" oder "schlechten" Lebens" zu erziehen, sie schon früh willkürlich - zielgerichtet.ökonomisch - zu fördern und mit Informationen oder Erwartungshaltungen zu überfordern - statt sie intuitiv und mit dem vorhandenen Wissen in ihrer freien Entwicklung zu unterstützen und ihre Fragen ehrlich zu beantworten, ist Missbrauch ihrer natürlichen - körperlichen und geistigen - Begabungen


    Ist es nicht Zeit, das zu ändern?Willst Du von einer erfahrenen Biologin mehr dazu erfahren?
  • Es schadet vor allem Dir selbst, aus Unwissenheit, Angst (etwas falsch zu machen oder zu verlieren), einseitiger (Un-)Achtsamkeit oder Ehrgeiz und Rücksichtslosigkeit der vielfältigen Möglichkeiten und Bedürfnisse der Natur gegenüber das Glück anderer zu zerstören oder ihnen in "unverhandelbaren Tauschgeschäften" ihr Leben zu nehmen, statt sich gemeinsam die Chance auf einen Neubeginn - ein neue Form des Miteinanders - zu schenken

  • Frei wie ein Fisch im Wasser sein (wollen) - ohne feste Bindungen bzw. gegenseitige Verbindlichkeiten (denn Regeln sind nicht dazu da, sie für andere aufzustellen, sondern sich nach gemeinsamen Absprachen gegenseitig zu versprechen, sie nach Möglichkeit einzuhalten) kann Menschen so in(s) Strudel(n) bringen, dass sie nicht nur ihre Orientierung im Leben, sondern auch ihre Menschlichkeit - ihre Friedfertigkeit im Umgang mit anderen - verlieren


    Willst Du mehr darüber wissen, wer frei über Deine Gesundheit entscheiden will?
  • Die kalte und dunkle Jahreszeit ist immer nur so kalt und dunkel, wie Du sie empfindest - nachdem Du Dir entweder ein dickes Fell zugelegt hast oder ihr schon immer oder über lange Zeit ausgewichen bist, weil sie Dir nicht genug Sonne ins Herz scheinen lässt und nicht Deiner Wohlfühltemperatur entspricht

  • BETRACHTEN

    Öffne Deine Augen für die Schönheit und Wunder der Natur!

  • ERKUNDEN

    Nimm‘ auch die kleinsten oder verborgenen Organismen der Natur und Strukturen in Ihrer Umwelt bewusst wahr!

  • GENIESSEN

    Nutze alle Deine Sinnesorgane und koste Reize aus, die auf sie treffen!

  • SICH WUNDERN

    Stell‘ Dir und anderen neue Fragen zur Natur und zum Leben!

  • BEGREIFEN

    Nutze nicht nur Deinen Verstand, um Zusammenhänge zu verstehen!

  • WERTSCHÄTZEN

    Schenke dem Dasein jedes einzelnen Lebewesens – ob Mensch, Tier oder Pflanze, Pilz oder Mikroorganismus – Be-Achtung!

  • BEWEGEN

    Verharre nicht auf der Stelle, setz‘ Deinen Körper, Geist oder „Dinge“ in Bewegung!

  • ERLEBEN

    Erkenne oder finde Dich selbst als Teil der Natur wieder!

Im Leben, so lange es also Leben auf der Erde gibt, ist es nie zu spät, Natur und Biologie NEU zu erfahren und dabei vielleicht auch Dich selbst neu kennen zu lernen!

Fang‘ an, die Welt mit ANDEREN AUGEN und NEUE MÖGLICHKEITEN zu sehen, neu und auch mehr auf Dich SELBST zu HÖREN und nicht mehr nur von anderen zu LERNEN, sondern Dich vor allem auf Deine EIGENEN FÄHIGKEITEN & ERFAHRUNGEN zu verlassen!