Offene Lebensfragen, Geschichten und andere Texte – entstanden aus meiner Biologinnenperspektive

Freiheit ist Definitionssache

Dass Tiere und Menschen, die in Käfigen, Gebäuden oder innerhalb von Landesgrenzen festgehalten, eingesperrt, werden, nicht frei sind, ist wohl unumstritten. Schwieriger wird es bei den unsichtbaren Käfigen… Lange Zeit hat es mich immer wieder wütend gemacht, wenn mir jemand erzählt hat, wir würden hier frei, als freie Bürger in einem freien Land leben. Denn […]

Von Natur aus (un-)vernünftig? Naturphilosophisches zum Wochenanfang

Einige Menschen, die sich derzeit vernunftgeleiteten Handelns und vernünftiger Problemlösungen rühmen, scheinen sich damit gleichzeitig über die Natur und vor allem über andere (Lebewesen) erhaben zu fühlen. Ihre Definition von „vernünftig“ unterscheidet sich sehr von meiner. Ich traue auch anderen Menschen die Fähigkeit zu vernünftigem Handeln zu und halte nur gewaltfreie, friedliche Vorgehensweisen für vernünftig […]

Mein persönliches Naturparadies

Die Erde hat, auch wenn das dem ungeschulten Auge vielleicht entgeht, keine Naturparadiese mehr – zumindest wenn man unter einem Paradies (vom Menschen) unberührte Natur versteht. Selbst wenn der Mensch noch nicht jedes einzelne Fleckchen dieser Erde besiedelt oder zumindest besucht hat, finden sich unsere Hinterlassenschaften wie (Mikro-)Plastik oder erhöhte CO2-Werte und damit verbundene Klimaauswirkungen […]

Es war einmal…. eine längere Geschichte vom „Spiel des Lebens“

I. Wie die Spielregeln entstanden Niemand weiß, wer sie hatte oder woher die Idee kam (aber wer weiß schon, woher Ideen kommen?) – eines Tages war sie vielleicht aus Langeweile, vielleicht aus einem kreativen Impuls heraus geschaffen: Die Idee zum Spiel des Lebens.Es sollte ein ewiges Spiel sein, es sollte dabei immer spannend, „lebendig“, bleiben […]

Eine Anregung zum Wochenanfang?

Es ist sinnvoll, etwas aufzubauen, wenn es zusammengefallen oder kaputt (gegangen) ist.Es ist sinnvoll zu wachsen, wenn man klein ist.Es ist sinnvoll zu arbeiten, wenn Dinge erledigt werden müssen.Es ist sinnvoll sparsam zu leben, wenn man arm ist.Es ist sinnvoll, auf etwas hinzuarbeiten oder zu sparen, wenn man das gerne haben möchte.Es ist sinnvoll, ein […]

Mein Kommentar zum 18. Juni

Im Leben, in der Natur, aber auch in unserer Gesellschaft und Kultur, gibt es nur zeitweise, scheinbare Sicherheiten – denn alles ist im stetigen Wandel. Weil über kurz oder lang Enttäuschungen vorprogrammiert sind, wenn man sich zu sehr auf Sicherheiten verlassen und dadurch gleichzeitig abhängig gemacht hat, halte ich es für sicherer, sich die eigene/n […]