Anderen oder etwas (ewige Treue) schwören kann fatale Folgen haben …

…, wenn Menschen sich dabei selbst verraten oder andere belügen müssen

Ich habe den Eindruck, viele Menschen bauen sich mehr oder wenig freiwillig – vermutlich aus kindlicher Naivität oder auf leichten „Druck“ von außen, in Form von falschen Versprechungen oder Verlockungen, denen sie glauben, ohne sie auf ihre Richtigkeit überprüfen zu können – ihre eigenen Gefängnisse, während sie glauben, sie würden ein Traumschloss errichten.
Erst wenn ihnen klar wird, dass es

  • weder einen Notausgang gibt, den sie nutzen könnten, wenn sie drinnen keine Luft mehr bekommen,
  • noch Werkzeuge verfügbar oder Menschen erreichbar, die es ihnen ermöglichen, daraus auszubrechen;

stellen sie fest, dass es mindestens ein Fehler war, den sie gemacht haben, bzw. dass sie im Grunde ein Verbrechen – Verrat oder Täuschung – begangen haben.

Alle Menschen haben allerdings jeden Tag die Möglichkeit, sich aus alten Versprechen zu lösen, sich dafür zu entschuldigen, also Reue zu zeigen und sich – oder anderen – stattdessen etwas Neues zu schwören.
Sie müssten es sich nur trauen.

 

———————————————————–

Dank für das Foto gebührt Tai’s Captures (auf Unsplash)!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.