Wenn schlecht sozialisierte, wenig teamfähige „IndividualistInnen“ der Gesellschat beweisen dürfen …

…, dass sie selbst – ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und ihr Wirken – wichtig für die menschliche Gemeinschaft und unser aller Vorankommen sind

Ich möchte heute einmal nur in Bildern sprechen – weil die oft mehr als 1000 Worte sagen.

Was ich nur dazu sagen möchte ist:
1. Es ist mir völlig unverständlich, dass ein großer Teil der Menschheit zu glauben scheint, – also zumindest keine lauten und deutlichen Zweifel daran äußert – dass sie tatsächlich „richtig“ da sind, wo sie sind, dass sie es sich also „ehrlich verdient“ haben, dort zu sein und Einfluss auf andere Menschen nehmen zu dürfen.

2. Es ist ein Armutszeugnis für die Intelligenz der Menschheit, dass sie es immer wieder zulässt, dass es vor allem „ÖkonomInnen“ mit viel Geld und „guter PR“ gelingt, anderen ihren gesunden Menschenverstand auszureden: indem sie ihnen weismachen können, was bisher von „ausgewählten ExpertInnen“ gedanklich erschaffen und in Auftrag gegeben wurde, nicht ein völliges Desaster, sondern ein „Kunstfehler“, ein berühmtes – statt mahnendes – Kunstwerk oder menschliches Versagen bei der Umsetzung der Ideen oder Instandhaltung der Gebäude war.

 

——————————————————-

Dank für die Fotos gebührt Federico Di Dio photography, Luka Silling, Jon Tyson, Руслан Гамзалиев und Simon Berger (auf Unsplash)!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.