Menschlicher Irrsinn und Größenwahn zeigt sich vor allem darin …

…, Dinge, die sie durch Lug und (Selbst-)Betrug oder Ausbeutung geschaffen haben, durch noch mehr willkürliche und rücksichtslose Machtausübung wieder unter Kontrolle bringen zu wollen

Die Zerstörung der Natur, also unserer natürlichen Lebensräume;
Zivilisationskrankheiten;
Altersarmut;
die Spaltung der Gesellschaft in Gutgläubige, die weiterhin denen folgen, die den Ton vorgeben, und „KetzerInnen„, die einen anderen Weg einschlagen wollen (weil sie sehen, dass sie sich in einer Sackgasse befinden);
Klimawandel;
„Pandemien“, also globale Sterbewellen, für die „Schuldige“ auserkoren werden;
Regierungen mit demokratischen, sozialen, liberalen, ökologischen oder nationalen, konservativen Zielsetzungen;
eine für Gerechtigkeit sorgende Justiz;
ein staatliches Bildungs- oder Gesundheits- oder Sozialsystem;

Lass‘ Dich nie vom schönen Schein, vom Ruhm und Erfolg großartiger RednerInnen täuschen, die – oder zumindest deren BeraterInnen und RedenschreiberInnen – genau wissen, wie sie mit den Gefühlen – Ängsten und Sehnsüchten – von Menschen spielen können. Die gefährlichsten „Verwirrten“ sind nicht die, die im „Irrenhaus“ sitzen, sich selbst in psychiatrische Behandlung begeben (müssen) oder mit Medikamenten oder anderen sedierenden Suchtmitteln möglichst ruhig stellen (oder nur noch mit aufputschenden Substanzen zum täglichen Aufstehen bringen) können bzw. lassen.
Stell‘ Dir vor, Du hast Dir bisher nicht von gebildeten, speziell dazu ausgebildeten, Menschen, sondern von größenwahnsinnigen, im Laufe unserer Menschheitsgeschichte immer (einfluss-)reicher und mächtiger Gewordenen (und ihren Lakaien) vorgeben lassen, wie Du Dein Leben – in einer friedlichen Gemeinschaften (unter ihrer „fürsorglichen“ Kontrolle) – zu leben hast, um gesund und glücklich zu bleiben.

Es erfordert keinen Mut, öffentlich, offen, zu sprechen, wenn man Widerworte gar nicht zulassen muss, Kritikpunkte also ignorieren kann, oder weiß, dass „das Publikum“ es – aus Angst vor Strafen – nicht wagen wird, kritisch über den Wahrheitsgehalt der gewählten Worte oder die ehrlichen Absichten hinter den Taten zu sprechen.
Menschen, die sich ehrlich darüber austauschen – statt sich gegenseitig ihre „irrsinnigen Vorstellungen“ und „Verschwörungstheorien“ zu verschweigen, aus Angst, für Verrückte gehalten zu werden – könnten die, die uns tatsächlich in den Wahnsinn – ihren eigenen, in dem sie sich alleingelassen fühlen – treiben (weil sie davon profitieren, dass Menschen sich nicht zutrauen, vernünftig zu denken und zu handeln), relativ einfach und schnell ausfindig machen …

 

————————————————–

Dank für das Foto gebührt Chloe Leis (auf Unsplash)!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.