Lass‘ Dir nicht die „brandneuesten“ Fälschungen als Wissenschaft verkaufen!

Nur weil Medien über sie berichten oder PolitikerInnen ihnen vertrauen, macht das ExpertInnen noch lange nicht zu ehrlichen WissenschaftlerInnen

  • Immer wieder neue Coronaviren! Und jetzt viel gefährlicher und ansteckender als die der letzten 1000 Jahre oder noch länger!
  • Ganz neue lebensrettende „Impfstoffe“, von denen es gunug für alle geben soll! Auch wenn sie vorher nur in der Gentherapie bei Schwerstkranken oder an gut bezahlten freiwilligen Testpersonen angewandt wurden und obwohl es doch plötzlich Engpässe gibt…
  • Berichte zufriedener, fröhlich lächelnder Testpersonen – „Ich habe mich impfen lassen, weil …“; während Listen gemeldeter Nebenwirkungen und Todesfälle nur auf den für Laien schwer verständlichen Seiten medizinischer Einrichtungen zu finden sind.
  • Eine glückliche Community, deren „Teil“ Du sein kannst – vernünftig denkende Menschen scheinen darin also nicht zu leben.
  • Lass‘ Dich impfen und kriege eine Wurst (oder in New York einen Joint) gratis.

Erinnert Dich das immer noch nicht an irgendetwas, von dem Du bereust, dass Du es Dir einmal hast andrehen lassen?

Falls Du bisher nur andere abwertend als SchnäppchenjägerInnen bezeichnet hast, jetzt aber selbst geimpft bist, oder Dich selbst gerne damit brüstest, welches Schnäppchen Du wieder ergattert hast, frag‘ Dich doch bitte endlich, welche gesellschaftlichen Nebenwirkungen und globalen Auswirkungen Geiz hervorbringt, dafür dass Du „günstige“ Endprodukte kaufen kannst, die andere Menschen für Dich hergestellt, transportiert und ausgeliefert haben:

  • Hungerlöhne,
  • Ausbeutung von Menschen, Tieren oder ihren natürlichen Lebensräumen
  • Stresserkrankungen
  • Umweltzerstörung und Vergiftungen durch ungeschützten Umgang mit gesundheitsgefährdenden oder umweltschädlichen Chemikalien, Ausgangsstoffen oder Zwischenprodukten.

Ich wünsche Dir wirklich nicht, dass Du zu den Menschen zählst, die schwere Nebenwirkungen ihres eigenen Lebens davontragen, die sich also mit dem, wie sie bisher gelebt haben, krank gemacht haben.

Aber ich würde Dir trotzdem empfehlen, zukünftig mehr darauf zu achten, mit welchen Marketingtricks UnternehmerInnen arbeiten, denen es darum geht, ihre Produkte zu verkaufen, und möglichst so, dass es sich für sie auch in der Zukunft noch lohnt, wieder neu in Produktforschung zu investieren.

Nur weil ein Unternehmen als zukunftsträchtig oder -fähig gilt, heißt das noch lange nicht, dass sie darauf zählen müssen, dass Du noch zu ihrem Kundenstamm gehörst. Wer genug Geld hat, ganze Medienhäuser zu kaufen, die die neuesten Nachrichten unter Menschen verbreiten, die sie immer noch lesen oder hören und dann auch blind glauben, wird immer genug neue AbnehmerInnen für das finden, was er oder sie Menschen verkaufen möchte.

Pass‘ also bitte auf Dich auf, so dass Du nie Opfer von Betrügereien wirst, die Dich Deine Gesundheit oder sogar Dein Leben kosten – ich würde eine/n LeserIn verlieren, der oder die mir am Herzen liegt, auch wenn Du mir gar nicht abkaufen solltest, was ich hier schreibe!
Ich bin schon glücklich, wenn ich Menschen dazu bringen kann, sich selbst Fragen zu stellen und zu recherchieren, also selbst zum (Lebens-)Wissenschaftler oder zur Lebenswissenschaftlerin zu werden – weil ich überzeugt bin, dass sie dann selbst automatisch das tun, was mir persönlich wiederum wichtig ist: damit aufhören, unsere Natur zu zerstören und für das Leid von Menschen und Tieren, das andere verursachen, zu bezahlen  – weil sie feststellen, dass es das nicht nur ihr Geld, sondern auch ihre Gesundheit und ihr Leben kosten kann bzw. bereits vielen Menschen ihre Gesundheit und ihr Leben gekostet hat.

Hab‘ einen wunderschönen Tag und genieße Dein Leben, vielleicht draußen in der Natur; ignoriere, was Dir als „wissenschaftliche“ oder „Mehrheitsmeinung“ vorgesetzt wird; unterhalte Dich lieber mit Menschen, was sie selbst dazu denken oder hör oder lies‘ was Schönes, was Dich auf neue Ideen bringt, oder was „Gescheites“ – statt die Tagespressemitteilungen der großen öffentlichen Medienanstalten.

P.s.: Denk‘ daran, dass das Ziel einer wachstumsorientierten Wohlstandgesellschaft ist, dass Du möglichst viel tust und machst und konsumierst und nicht darum, dass Du das, was Dir geboten wird und was verlockend und einfach klingt, kritisch hinterfragst und auch mal dankend ablehnst, also darauf verzichtest, Dich stressen oder sogar vergiften zu lassen oder Dir sogar – womöglich trotz Schmerzen – für Deine Seele oder Deinen Körper und Geist unnötigen Ballast aufzuladen (oder spritzen zu lassen), unter dessen Begleiterscheinungen und Spätfolgen Du vielleicht lange Zeit leiden musst.

 

————————————-

Dank für das Foto gebührt Bank Phrom (auf Unsplash)!