Ein Satz zum Nicht-wissen-wollen und Nicht-wissen-können

Viele Menschen entschuldigen ihr Desinteresse an bestimmten Themen, vor allem an Politik, die sie lieber PolitikerInnen überlassen wollen, oder an ihrer Gesundheit, die sie vertrauensvoll in die Hände von ÄrztInnen legen (selbst wenn die Krankheiten behandeln statt für Gesundheit zu sorgen), also ihre Ignoranz, ihre eigene Unkenntnis, damit, dass das „viel zu kompliziert“ oder „noch gar nicht genau erforscht“ sei, oder behaupten, sie wüssten über alles Bescheid, weil sie regelmäßig Nachrichten und Fernsehreportagen schauen, Zeitungen lesen oder mit vielen Menschen reden; während andere, die – entgegen dem, was oft einfach behauptet wird – durch eigene intensive Recherchen ziemlich genau wissen, was erforscht ist  und was nicht, was also wirklich bekannt ist und was nur medial verbreitet – propagiert – wird, bereit wären und sich gerne die Zeit nehmen würden, es ihnen zu erklären …

 

———————————

Dank für das Foto gebührt Kajetan Sumila (auf Unsplash)!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.