Hör‘ auf zu kämpfen oder Dich abzuschotten – vor Viren, Politik, Menschen, unserer Natur!

Stärke lieber Deine Widerstands- und Abwehrkräfte und Deine Resilienz – ohne dabei herzlos zu werden

Was uns nicht umbringt, macht uns härter … Oder armseliger. Oder größenwahnsinnig. Oder krank.
Zumindest ist das mein persönlicher Eindruck.

Ich sehe gerade eine Welt voller „harter Typen“, die gerade wenig Herz zeigen, also Mut beweisen und sich stattdessen – genauso wie andere, die sie selbst vermutlich vorher als Angsthasen „bemitleidet“ haben: aus Angst vor EINEM von unzähligen, UNSICHTBAREN Viren – eine Maske vor Mund und Nase setzen und denken, sie wären damit selbst vor einer angeblich neuen Krankheit geschützt oder weniger gefährlich für andere Menschen als sie es plötzlich, von einem Tag auf den anderen, angeblich – seitdem Medien das verbreiten – ohne Maske sind.
Manchmal fällt es mir tatsächlich schwer, an die Vernunftbegabung aller Menschen zu glauben …
Manchmal fällt es mir schwer, daran zu glauben, dass alle Menschen zu mutigen Handlungen und Mitgefühl fähig sind.

Aber ich weiß, dass Angst Menschen „verändert“, die man zu kennen glaubte.
Ich weiß, dass Angst handlungsunfähig machen oder Kurzschlusshandlungen verursachen kann.
Ich weiß, dass Angst das eigene Blickfeld einschränkt; dass Angst blind und taub macht für Dinge, die nicht ständig wiederholt werden.
Ich weiß, dass viele Menschen traumatische Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben und leicht zu „triggern“ sind.
Ich weiß, dass politische BeraterInnen und andere einflussreiche, medienwirksame Menschen das auch wissen.
Ich weiß, dass es sinnlos ist, Menschen zum Widerstand (gegen etwas) aufzurufen, wenn sie sich selbst gar nicht betroffen oder gefährdet, sondern unter gegebenen Umständen sicher oder sogar wohl fühlen.
Ich weiß, dass Menschen Angriffe (auf ihr Leben) sehr unterschiedlich einschätzen.
Ich weiß, dass Menschen, die sich keine Angriffe auf ihr Leben und keine Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Menschheit vor ihrer Haustür vorstellen können, sie lange Zeit nicht sehen werden.
Ich vermute, dass Menschen,  die auf gesellschaftlicher Ebene nie für ihre Freiheiten kämpfen „mussten“, – weil ihnen unendliche, persönliche Entfaltungsmöglichkeiten geboten wurden -, nie vermuten würden, dass viele Menschen, in erster Linie ambitionierte PolitikerInnen und UnternehmerInnen, Interesse daran haben, ihnen – notfalls auch mit Gewalt – ihre Freiheiten, ihre Wahlmöglichkeiten zu nehmen.
(Dabei ist es so leicht zu sehen: wenn man erkennt, wie sehr Menschen immer wieder gewählt werden wollen …)

Viele Menschen erkennen nicht, wer ihr Leben wirklich angreift, wer ihre Gesundheit in Gefahr bringt.
Anstatt die echten, kriegstreibenden, gefährlichen GegenerInnen im Auge zu behalten, verschwenden Menschen lieber Zeit und Kraft mit ihren täglichen Kämpfen mit sich selbst und Kleinkriegen gegen andere – oft ohne einzusehen, dass niemand sie vorher angegriffen hat.

Wenn es sich nicht um blinde Wut oder nackten Überlebenstrieb handelt, um Rache, Geld oder ein Erbe dreht, greift mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemand Deine Gesundheit an, auch kein Bakterium oder Virus (die übrigens nicht mehr von Deinem Tod profitieren als von Deinem Überleben, wenn Du sie nicht veranlasst, sich gegen medizinische Eingriffe zu wehren)!
Krank machst Du Dich in erster Linie selbst, wenn Du nicht ausreichend für Dich sorgst oder wenn Du ungesunde Prioritäten setzt.
Immer kränker machen kannst Du Dich mit „einfachen und schnellen Gesundheitstipps“; mit fehlenden – körperlichen, geistigen und emotionalen – Bewegungs- oder Ruhe- und Entspannungsphasen; mit Nebenwirkungen von – vor allem für unseren auf pflanzliche Nahrungsmittel angewiesenen Verdauungsapparat – unnatürlichen oder künstlich hergestellten – Nahrungsmitteln, von Medikamenten und Impfstoffen, die nie halten werden, was sie Dir versprechen, wenn Du nur mit einem Ohr hinhörst, mit der Ansammlung von Umweltschmutz, den Menschen für ein „modernes“, bequemes Leben in Kauf nehmen.

Gesund und auch glücklich bleiben bzw. immer wieder werden kannst Du nur, wenn Du erst einmal aufhörst zu kämpfen.
Vor allem, wenn Du sowieso schon gefangen bist, lohnt es sich nicht, weiter um Dich zu schlagen und zu versuchen, mit Gewalt wieder freizukommen.
Entweder schaffst Du es alleine, Dich geschickt herauszuwinden, entweder nervst Du so lange, bis man Dich freiwillig gehen lässt, oder Du findest UnterstützerInnen, die sich auf Deine Seite schlagen, so dass die andere endlich aufhört, mit Gewalt zu drohen, weil sie weiß, dass sie damit nicht durchkommen kann.

Ich kann Dir kein Selbstvertrauen in Dein körpereigenes Immunsystem und in Deine Fähigkeiten geben – ich kann Dir nur sagen, dass Du von Natur aus alles hast, was Du brauchst. Es zu nutzen lernen musst Du aber alleine.
Ich kann Dir nicht abnehmen, (Hintergrund-)Informationen, Erfahrungen und Kenntnisse zu sammeln, um Dir neue anzueignen – ich kann Dir nur anbieten, Deine um meine zu erweitern.
Ich kann Dir nicht die Angst vor „Krankheitserregern“, vor anderen Menschen, vor unsinnigen und grundrechtswidrigen Anordnungen, vor „gefährlichen“ Tieren, „giftigen“ Pflanzen oder andere „natürlichen Gefahren“ nehmen – ich kann nur versuchen, darüber aufzuklären, dass viele sie in meinen Augen übertrieben darstellen, um anderen Menschen Angst zu machen oder für noch mehr Aufregung zu sorgen in einer Welt, die süchtig nach Sensationen ist, weil sie vergessen hat, wie sich echte, natürliche Gefühle anfühlen.

Ich wette aber, Deine Verzweiflung und Wut, die Dich bisher so kampfeslustig und vielleicht auch krank gemacht hat, würde irgendwann verschwinden, wenn Du Dich Deinen Ängsten stellst und dabei nicht hart zu Dir bist, sondern Mitgefühl mit Dir zeigst!

P.s.: Es sieht albern aus, wenn Du in der Luft herumfuchtelst, nur weil Dir jemand weisgemacht, da wäre ein unsichtbarer Feind, den Du bekämpfen müsstest.

P.p.s.: Fortgeschrittene dürfen sich gerne daran wagen, Mitgefühl für die Menschen zu trainieren, die weiterhin Gewalt und Kriege in der Welt unterstützen und  Militär aufrüsten, weil sie damit ihr Geld verdienen, oder ihre Machtinteressen vor die Sehnsucht der Menschen nach Frieden und Freiheit stellen …

P.p.p.s.: Hier scheint – wie hoffentlich bei allen gerade weltweit stattfindenen Demos – die Sonne! Hol‘ Dir gerne was davon ins Herz. Ich hab‘ den Eindruck, es ist genug für alle da!

P.p.p.p.s.: Ich bin noch unsicher, ob es die aktuellen Gesundheitsdiktatoren und „Pandemiesanthropen“ dieser Erde schaffen, aus ihrer der psychologischen Kriegsführung gegen ihre Mitmenschen militärische Auseinandersetzungen zu machen, oder ob die weltweite Friedensbewegung den 3. Weltkrieg vorher mit dem 1. Weltfrieden beendet.

 

——————————————————

Dank für das Foto gebührt Hasan Almasi (auf Unsplash)!