Jede/r Einzelne hat (s)eine Bedeutung!

In der Natur ergibt sich dadurch automatisch ein funktionierendes, großartiges Ganzes!

In unserer zivilisierten Welt erzählen PolitikerInnen oder GroßunternehmerInnen – mit Unterstützung der von ihnen gekauften Medien – den Menschen, dass …

  • alle Menschen gleich unbedeutend sind, der/die Einzelne also nichts oder wenig zählt, dass alle für ein größeres Ganzes zurückstecken müssen (ohne dass sie es jemals selbst tun!).
  • es – obwohl das gar nicht überall offensichtlich und nachvollziehbar, also keine Katastrophe ist, die alle betrifft – Krisen- und Ausnahmesituationen gibt, die wir nur alle gemeinsam bestreiten können, wenn wir uns solidarisch verhalten.
  • auch wieder bessere Zeiten kommen, wenn wir nur durchhalten (obwohl wir uns die schlechten vorher alleine eingebrockt haben).

 

Was sie uns nicht so deutlich sagen ist, dass …

  • in Krisen oder „Kriegszeiten“ (auch gegen Terror oder Viren) Einzelschicksale nicht zählen (dürfen), also „bedeutungslose“ Menschen für den „Schutz“, also das Leben der anderen auf der Strecke bleiben und sterben werden; auch wenn sie eigentlich von überhaupt nichts und niemandem gefährdet wären, wenn sie nicht erst durch politische Entscheidungen oder Medienberichterstattungen, sozusagen künstlich, in Gefahr gebracht worden wären.
  • Menschenleben in der modernen Welt keine Bedeutung haben, solange sie kein Geld einbringen oder sich von anderen (aus)nutzen lassen.
  • die Führungseliten dieser Erde damit ihr Geld verdienen und ihre Macht erweitern, dass sie dem Leben einzelner Menschen am liebsten gar keine Bedeutung mehr zugestehen würden, damit die Welt so laufen kann, wie sie das gerne hätten.

Die Natur ist eine gütige Herrscherin, die so viel Vertrauen in ihre „Kinder“ hat, um sie selbstverantwortlich herausfinden zu lassen, wie sie ihr Leben gestalten möchten.
Nur Menschen kommen auf die Idee, anderen vorschreiben zu wollen, wie sie ihr Leben führen müssen, damit es überhaupt eine Bedeutung hat.
Ich vermute zwar, das sind gar nicht so viele unter uns; aber momentan gibt es auch eindeutig zu wenige Menschen, die sich gegen diese Minderheit wehren, die sich also ihrer Bedeutung, dem Sinn ihre Lebens anscheinend gar nicht bewusst sind und damit die Macht darüber – freiwillig – an andere abgeben …

Das Ende des Jahres ist vielleicht ein schöner Anlass, mal mit dem ein oder anderen „Scheiß“ aufzuhören, der nicht nur das eigene Leben und die eigenen Freiheit gefährdet, sondern auch das von Mitmenschen, Tieren, Pflanzen und sonstigen Lebensformen auf der ganzen Welt.
Ich wünsche allen viel Erfolg dabei, ihre eigene Bedeutung und ihre persönlichen Einflussmöglichkeiten zu erkennen, um bedeutende und nachhaltig sinnvolle Veränderungen auf den Weg zu bringen, also nicht weiterhin oberflächlich an Symptomen „herumdoktoren“ zu wollen.

Es lebt sich nämlich leichter, wahrscheinlich auch gesunder und glücklicher, wenn man von alleine erkannt hat, was wirklich bedeutend, also so wichtig ist, dass es sich lohnt, an der Umsetzung zu arbeiten – zumindest ist es das, was ich in der Natur beobachten und aus meiner eigenen Erfahrung weitergeben kann.
Wer es sich unnötig schwer im Leben machen möchte, wer wertvolle Lebenszeit und seine Gesundheit dafür aufs Spiel setzen möchte, nicht tun zu können, was ihm/ihr wirklich etwas bedeutet; wer sich von Dingen oder Menschen abhängig machen möchte, die nie etwas wirklich Bedeutungsvolles dafür zurückgeben werden, darf gerne das Spiel anderer Menschen mitspielen.

Und für alle, die den Spielregeln der Natur folgen möchten (statt sie zu bekämpfen und zu unterdrücken), um einmal auf ein echtes Leben zurückzuschauen: Carpe diem, oder carpe noctem! Oder einfach beides – lang genug sind die Nächte ja momentan noch.

P.s.: Es macht keinen Sinn, der Meinung von Menschen zu viel Bedeutung zuzumessen, die nicht sehen können, dass nicht bedeutungslos ist, was man selbst tut oder bisher im Leben erreicht habt. Das, was auch leicht für andere sichtbar, was anderen als „Beweismaterial“ für Erfolge gezeigt werden kann oder muss, kann völlig unbedeutend sein im Hinblick darauf, welche Art von Mensch es erbracht hat und mit welcher Absicht.

 

———————————–

Dank für das Foto gebührt Mathias Csader!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.