Alles ist Teil eines großen Ganzen – also auch in allem anderen enthalten

Und mit dem PCR-Test lässt sich das sogar nachweisen

Zumindest behauptet das der Hersteller: Kary Mullis. Er ist einer dieser „echten“ oder ehrlichen WissenschaftlerInnen, die aus reiner Neugier und (Menschen-)Liebe forschen. Leider ist offensichtlich den wenigsten Menschen, also auch wenigen WissenschaftlerInnen selbst, heute bewusst, wie ähnlich die Arbeit von WissenschaftlerInnen denen von ReligionsanhängerInnen ist, wenn sie mit ihren Forschungsergebnissen recht haben oder sogar sprechen und damit Politik machen oder ihre (geistigen) Produkte unbedingt möglichst vielen Menschen verkaufen wollen: wenn Wissenschaft von Ehrgeiz – ihrer Gier nach Ruhm und Geld – oder einem – auf (Kontroll-)Verlustängste zurückzuführenden  – Streben nach Macht getrieben wird, verliert sie automatisch die ihr ursprünglich angedachte Bedeutung, möglichst vielen oder sogar allen Menschen zu nutzen.

Es lohnt sich immer – bevor Du voreilig alles einfach hinnimmst, was „ExpertInnen“ sagen, nur weil PolitikerInnen sie sich als BeraterInnen gewählt haben oder sie ins Fernsehen eingeladen werden – , kritisch zu bleiben, selbst etwas nachzurecherchieren, unabhängige WissenschaftlerInnen nach ihrer Meinung zu fragen, bevor Du Dir bereitwillig das eigene demokratische Mitsprache- oder die eigenen Menschen- und Bürgerrechte nehmen lässt.

Allerdings besteht dann die Gefahr der Einsicht, dass Du Dich mehr oder weniger lange Zeit auf Menschen verlassen hat, die ganz andere, eigene Ziele verfolgen als die, die Du Dir erhofft oder (wunsch-)erträumt hast (oder dass Du heute gesünder und glücklicher wärst, wenn Du selbst gesundheitsbewusster gelebt und mehr auf Deine innere Stimme gehört hättest statt Dich auf ÄrztInnen und die Medizin oder Bio-Technik zu verlassen, deren ehrgeizigstes Ziel der Transhumanismus ist).

Pass‘ also gut, vielleicht sogar besser als bisher, auf Dich auf!
Du bist keine Ausnahme, sondern hängst – mit Deinen kleinen Freiheiten – genauso im ganzen Rest fest wie alle anderen!
Befreiungsaktionen werden also letztendlich auch nie vollständig oder von Dauer sein, solange nicht alle verstanden haben, dass sie sich – bis auf den/die Letze/n daran beteiligen müssten.

Immerhin bleibt die Möglichkeit, dass wir es irgendwann noch dahin schaffen, dass wir einsehen, dass wir alle gleich wichtig oder unwichtig, also ebenbürtig und – zusammen mit unzähligen Viren, die wir beherbergen – nur ein Teil eines großen Ganzen sind!

 

P.s.: „Die Todeszahlen sind hoch und die Intensivstationen voll, es ist teuer, die Ermüdung ist groß.“ soll unser Gesundheitsminister kürzlich gesagt haben – könnte es vielleicht daran liegen, dass er etwas versucht aufzuhalten, was gar nicht aufgehalten werden kann? Wenn er immer noch glaubt, mit strengeren Maßnahmen würde er irgendetwas davon „besser“ machen, kennt er die „Spielregel des Lebens“ nicht: Wenn Du erkennst, dass etwas nicht so funktioniert, wie Du es Dir gedacht hast; dass Du es sogar immer schlimmer machst, versuche es nicht immer weiter auf dieselbe Weise, nur noch strenger und verbissener – lass‘ Dir etwas anderes einfallen oder hör‘ zumindest erst einmal komplett auf mit dem, was Du versuchst. Statt noch härtere Lockdown-Maßnahmen zu fordern und durchsetzen zu wollen gegen (eine jährliche Krankheitswelle, die bisher auch von viel zu wenigen Pflegekräften geleistet werden musste), wäre meine Idee, die Menschen, die jetzt zu Hause bleiben müssen, obwohl sie gar keine Angst vor einem Coronavirus bzw. CoViD-19 haben (müssen), dorthin gehen und helfen zu lassen, wo (menschliche) Hilfe, also tatkräftige Unterstützung, benötigt wird – ohne Angst und Masken und Abstandsregeln. Es ist nicht die Viren-, sondern die Angstverbreitung und das untätige Zuhause-bleiben-sollen, die ermüden …

 

—————————————–

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.