Angeblich menschlich …?

… sollen ja Gefühle wie Mitleid oder Scham und das Vermögen zur Einsicht sein.

Leider haben sie alle keine Bedeutung, wenn sie im Verborgenen bleiben, den Menschen also der Mut dazu fehlt, sie auch offen zuzugeben bzw. sie vernünftig einzusetzen.

Sobald der/die einzelne also erkennt, dass Angst (vor Viren, vor anderen Menschen, vor dem Brechen von Gesetzen, …) das vorherrschende Gefühl ist oder er/sie die Angst anderer für eigene Zwecke missbraucht, braucht er/sie sich in meinen Augen nichts mehr auf seine Menschlichkeit einbilden (aber sich vielleicht ja dafür auf die Schultern klopfen, welch einen vorbildlichen Nazi er/sie vor einigen Jahrzehnten abgegeben hätte)!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.