Freiheit ist Definitionssache

Dass Tiere und Menschen, die in Käfigen, Gebäuden oder innerhalb von Landesgrenzen festgehalten, eingesperrt, werden, nicht frei sind, ist wohl unumstritten. Schwieriger wird es bei den unsichtbaren Käfigen

Lange Zeit hat es mich immer wieder wütend gemacht, wenn mir jemand erzählt hat, wir würden hier frei, als freie Bürger in einem freien Land leben. Denn wieso müssen sich freie Menschen von (wissenschaftlichen, politischen,…) Meinungen, von Gesetzen, die immer wieder von einigen in Frage gestellt werden, und von großen Unternehmen, die unser Leben bzw. „den Markt“ bestimmen, beherrschen lassen?
Heute weiß ich, dass unterschiedliche Menschen unter Freiheit einfach nicht immer dasselbe verstehen. Und ich glaube, dass es für einen solch abstrakten Begriff keine „einzig richtige“ Definition geben kann, mit der alle einverstanden sind.

Also werde ich mich wohl weiterhin als Gefangene (in unserer heutigen Gesellschaft bzw. globalisierten Welt) fühlen und Menschen, die sich lieber als frei bezeichnen möchten, ihren Glauben lassen.

Ich bin überzeugt, dass auch manche Tiere in Gefangenschaft ein gesundes und glückliches Leben führen.
Ich mache das einfach auch!

_______________________________________________

Dank für das Foto gebührt Mathias Csader (https://csader.de)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.